Neue CD "no fruits without roots" kann ab sofort bestellt werden!!! (Bestellungen bitte unter: kontakt@passoverblues.de
Stadthalle, Clubbühne - Pass Over Blues Quartett mit den Gästen Andreas Pasternack (Saxophon, Gesang), Matthias Hessel (Piano), Lars Juling (Posaune), Semjon Barlas (Trompete)
09.11.2018 in Rostock um 20:00 Uhr
Hallo in die Runde, Euer Konzert im Schloss Dieskau am 17.08.2018 war klasse! Toll von Euc...
Von: Hans-Peter
  • AUERBACH (chh).

    Das Musikertrio, das am Sonnabend abend das Jazzlokal der Stadt, den "Ritterhof", aufmischte, kann nach Ansicht seines Publikums gern wieder kommen. Ihr Auftritt war Spitze.
    Dass man die Fans, die im Lokal wieder dicht an dicht saßen oder standen, erst gar nicht fragen. Die Stimmung war toll, weil die musikalische Leistung der drei Jungs einfach toll war. Ihr Streifzug durch 70 Jahre Bluesgeschichte ging ab wie ein Feuerwerk...

    Blues News Deutschland:
    Das Trio aus Potsdam/Berlin gehört fraglos zu den besten traditionellen Bands aus Deutschland.


  • Pass over Blues

    gab in der Ludwigsfelder Stadtbibliothek einen beeindruckenden Einblick in die Bluesgeschichte. Was die drei musikalisch drauf haben, muss man einfach gehört haben. Roland Beeg zauberte Töne aus seiner Gitarre, von denen viele gar nicht wussten, dass man diese mit solch einem Instrument überhaupt erzeugen kann. Milan Samko wirbelte mit einer Geschwindigkeit und Perfektion über die Pianotasten, die ihres gleichen sucht. Hände, Finger, Tasten, Piano wurden eine Einheit, die nur den Tönen und Harmonien diente. Harro Hübner mit seiner ausdrucks starken, kraftvollen, rauhen Stimme klang wie der Blues persönlich – archaisch und erdig, nach zu viel Bier, zu viel Burbon, zu vielen Zigaretten...
    Soli und Improvisationen begeisterten das Publikum, forderten immer wieder zu Zwischenapplaus heraus. . .


  • Drei Meister auf Wurzelsuche

    Vom Allerfeinsten: "Pass Over Blues"in der Falkenburg (Apolda). Das Trio "Pass Over Blues" bescherte Apolda am Freitagabend vermutlich das "Blues-Konzert des Jahres".
    Jeder der drei Musiker ein Ereignis für sich, aber genau wissend, dass das Zusammenspiel alles ist – wie soll das zu überbieten sein ?...
    Zu 80 Prozent kommt die Musik ausdem Herzen und dem Bauch, der Rest sind die Formen, in die der Stil gegossen wurde. All das wäre aber nichts ohne Hübners (für einen Anfangs-Dreißieger) unglaublich rauchige Whisky-Stimme, ohne die handwerkliche Perfektion von Beeg und Samko...


  • JAZZ PODIUM / Heft 7/8 2002
    Pass Over Blues, I Feel So Fine

    Die sterile Atmosphäre eines Aufnahmestudios ist ihre Sache nicht. Sie brauchen den unmittelbaren Kontakt zum Publikum in Kellern, Clubs oder Kneipen. Die drei Musikanten von "Pass Over Blues" sind im Raum Berlin zu Hause. Dass man sie für Amerikaner hält, wenn man sie zum ersten Mal hört, ist der Gelöstheit ihres Spiels und der Intensität, mit der sie sich amerikanischen Vorbildern annähern, zu verdanken.
    Milan Šamko, der Pianist, hat sich seit seiner Jugend in vielen Spielarten des Jazz versucht - vom Solisten an der Hammond-Orgel bis zur Rund-funk-Big Band -, ist aber immer wieder zu seiner großen Liebe, dem Blues, zurückgekehrt.
    In dem jüngeren Roland Beeg, der seine Laufbahn als Rockgitarrist in den 70er Jahren begann, hat Šamko einen Partner gefunden, der mit allen Blues-Wassern gewaschen scheint.
    Und dann ist da noch der Dritte im Bunde, der Mundharmonikaspieler und Vokalist Walter Geyer, der aus dem Thüringischen stammt und den Blues, instrumental und vokal, so authentisch interpretiert, als hätte er ihn mit der Muttermilch aufgesogen.
    Natürlich haben die drei Vorbilder, Blues-Idole, die sie nicht verleugnen (Muddy Waters, Eddie "Cleanhead" Vinson, Big Bill Broonzy u.a.), aber sie spielen die Stücke ("Bad, bad whiskey", "Juice head baby", "You can't make love alone" und 8 andere) mit soviel Feeling, so urig und ungekünstelt, und mit spontanen Ideen, denen Routine fremd zu sein scheint.
    Es ist die zweite CD des Trios (nach "Better Day", 1997). Die Aufnahmen entstanden im Jahre 2000 in Eigeninitiative bei "Schorschl" in Eisenach und im "Buch-Cafe" Bad Hersfeld und wurden vom Trio selbst publiziert.

    Herbert Flügge